Blutspur von Kim Harrison
Blutspur
03. September 2009
von Saskia
3 Sterne
Saskia Jahrgang 1991 Redaktion Lübeck
hat 3 Sterne vergeben

Nachdem Runner und Erdhexe Rachel Morgan ihren Dienst bei der I.S., der Polizei der übernatürlichen Wesen, quittiert hat, findet sie sich plötzlich auf der Seite der Gejagten wieder: Ein Kopfgeld wird auf sie ausgesetzt, weil sie die lebende Vampirin Ivy Tamwood mit sich nimmt. Zusammen mit einem weiteren Aussteiger, dem Pixie Jenks, gründen sie ihre eigene Firma, deren erstes Ziel es ist, den Stadtrat Trent Kalamack des Handels mit Biodrogen zu überführen. Während der Jagd auf Kalamack und der ständigen Anschläge auf ihr Leben, bekommt Rachel es unter anderem mit dem FIB (dem menschlichen Äquivalent zur I.S.),


einem Vampir, einer Ratte, die in Wirklichkeit ein Mensch ist, und einem Dämon zu tun, mit dem sie gezwungenermaßen einen Pakt eingehen muss.

Rachel Morgan lebt in einer Welt, in der übernatürliche Wesen, die sogenannten Inderlander, Tür an Tür mit den Menschen leben. Grund dafür ist der „Wandel“: Vor vierzig Jahren wurde die Menschheit durch eine genmanipulierte Tomatenart fast ausgelöscht und die Inderlander kamen an die Öffentlichkeit, um die Bevölkerung am Leben zu halten.


Sie selbst ist Erdhexe und Runner bei der I.S. (Inderland Security), mit ihrem Job jedoch unzufrieden.. Eines Tages bietet sich ihr die Chance, ihren Dienst zu quittieren, und sie ergreift die Gelegenheit beim Schopf. Der Pixie Jenks und die lebende Vampirin Ivy Tamwood folgen ihrem Beispiel.

Insbesondere über den Ausstieg seiner besten Agentin Ivy ist der Chef der I.S. erzürnt und gibt Rachel die Schuld. Ohne zu zögern setzt er ein Kopfgeld auf sie aus.

Nun muss Rachel versuchen zu überleben – was noch nie jemand nach einem Ausstieg bei der I.S. geschafft hat. Sie zieht mit ihren beiden neuen Freunden in eine Kirche und sie gründen zusammen ihre eigene Firma. Während Ivy versucht, ihrem Blutdurst zu widerstehen (sie ist seit drei Jahren abstinent), setzt Rachel sich das Ziel, Trent Kalamack, einen angesehenen Mann in der Stadt, des Handels mit Biodrogen zu überführen, um ihre Reputation zu retten.

Sie überlistet ihren ehemaligen Kollegen Francis und kommt so in Trents Büro, wo sie schnell fündig wird: Trent Kalamack dealt mit Brimstone! Leider nimmt er ihr den Beweis dafür nur allzu schnell wieder aus den Händen.

Neben ihrem Versuch, Kalamack zu überführen, findet sich Rachel noch in einer ganzen Reihe anderer Probleme wieder. Sie muss Ivy erklären, dass sie sich eine Beziehung mit einer Frau nicht vorstellen kann, muss sich gegen Kisten, Ivys Ex, zur Wehr setzen und den weiteren Anschlägen entkommen. Schließlich beschließt sie, noch einmal in Trents Büro einzubrechen – dieses Mal als Nerz.

Doch Trent lässt sich nicht so einfach überführen. Er nimmt Rachel gefangen und setzt sie in die Rattenkämpfe, wo sie auf einen weiteren Menschen in Tiergestalt trifft. Mit ebendiesem Menschen trifft sie dann auch auf einen echten Dämon, der auf sie angesetzt wurde.

Insgesamt ein sehr lesenswertes Buch. Einige von Rachels Entscheidungen sind schwer nachzuvollziehen, wie der Ausstieg bei der I.S., wo sie doch genau weiß, dass noch nie jemand überlebt hat, aber man kann sich dennoch gut in sie hineinversetzen, weil sie kein mächtiger Charakter mit tollen Kräften ist, sondern oft auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen ist.

Als Auftakt einer neuen Serie in einer etwas anderen Welt als der unseren gibt es viele Erklärungen und man muss sich erst einmal hineinfinden, was den Lesefluss manchmal etwas verhindert. Doch spätestens wenn der Antagonist Trent Kalamack auftritt, der nicht nur böse und machtgierig ist, sondern dabei auch noch charmant wirken kann, wird man absolut von der Geschichte gefangen.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen