Das Café  am Rande der Welt
Das Café am Rande der Welt
27. April 2020
von Anna
4 Sterne
Anna Jahrgang 2001 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

„Warum soll ich warten bis ich das tun kann was ich will, wenn ich es auch gleich tun kann“

Johns leben ist eigentlich ganz oke. Betonung liegt auf eigentlich und ganz oke. Oberflächlich betrachtet könnte er sich nicht eigentlich nicht beschweren, doch irgendwas fehlt. Er ist gestresst, nicht glücklich und hat keine Ahnung wieso oder was man dagegen tun kann. 

Auf dem Weg in den Urlaub, der seine Batterien wieder aufladen soll, trifft er dann auf das „Café am Rande der Welt“, welches Sein Leben völlig verändern soll.

Eine philosophische Geschichte darüber wie man das findet was man machen will und wichtig das doch ist.

Die Message des Buchs hat mir sehr gefallen, dass es existenziell wichtig ist zu wissen was einen erfüllt und warum man auf der Welt ist.

Das Einzige was ich nur ein bisschen schade finde ist, die Art der Umsetzung. Das Buch wirkt ein wenig wie ein erhobener Zeigefinger und die Dialoge klingen ein bisschen zu konstruiert und gestellt.

Trotzdem lohnt es sich es zu lesen und was daraus mitzunehmen.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen