Endland
Endland
24. Februar 2019
von Kathrin
4 Sterne
Kathrin Jahrgang 2002 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

In dem Roman „Endland“ von Martin Schäuble wird eine dystopische Zukunft aufgezeichnet, in welcher die rechte Partei „nationale Alternative“ an der Macht ist und Deutschland gegen den Rest der Welt abschottet. Deutschland ist schon länger aus der EU ausgetreten und hat eine Mauer an der Grenze gezogen, die von schwer bewaffnete Grenztrupps gegen die so genannten „Invastoren“ verteidigt wird. Einer dieser jungen Soldaten heißt Anton, er ist stark von diesem System geprägt und unterstützt die Ziele und Meinungen der „nationalen Alternative“. Sein bester Freund Noah bildet den direkten Gegensatz dazu, er ist gegen Atomkraft, gegen die „Nationale Alternative“ und verurteilt vor allem die menschenverachtende Flüchtlingspolitik der Partei. 

Auf der anderen Seite gibt es Fana, eine junge Frau aus Äthiopien, die trotz guter Ausbildung in ihrem Land keinerlei Perspektiven hat und sich zur Flucht entschließt. 

Als Anton im Namen der „Nationalen Alternative“ in einer geheimen Mission unterwegs ist, lernt er Fana in einem Flüchtlingslager kennen und muss sich nun entscheiden, ob er das Leben zahlreicher Menschen, denn es sind Menschen, keine "Invasoren", riskiert um die Ideologie der Partei zu verfolgen, oder ob er sich für seine Freunde und damit auch für die Menschlichkeit einsetzt.

Ein Buch, das gerade durch seine Aktualität und die ungeheure Nähe zur Realität besticht. 


Alle, die in Lübeck oder der Umgebung wohnen, sind natürlich herzlich eingeladen, bei der mittwochsBILDUNG am 27.02.2019 um 19:30 im großen Saal der Gemeinnützigen (Königsstraße 5) vorbeizuschauen, dort werden wir Bücherpiraten ein Interview mit Martin Schäuble moderieren und im Anschluss habt auch ihr die Chance, ihm die Fragen zu stellen, die euch schon lange interessieren. 

Wie hat dir das Buch gefallen?
Weitere Titel von Schäuble, Martin
Nach oben scrollen