Filmreif
Filmreif
08. April 2011
von Kerrin
4 Sterne
Kerrin Jahrgang 1993 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Vorurteile machen mich echt wütend und aggressiv.
Und ich lasse nicht gelten, dass man sich bei solchen Vorurteilen stur  auf irgendwelche Statistiken stützt, denn meiner Meinung nach muss man  grundsätzlich offen bleiben dafür, dass es im Leben auch anders kommen  kann.
Damit meine ich nicht, dass ich Statistiken anzweifle, sondern dass  immer auch die winzig kleine Möglichkeit besteht, dass die Dinge sich  anders entwickeln, als es die Statistik sagt – und dieser winzig kleinen  Möglichkeit sollten die Leute eine Chance geben.
So sieht’s aus. 

So sieht’s aus in Torstens Leben. Er kommt aus einer Familie, um  deren Stereotyp sich wohl so viele Vorurteile ranken wie um wenig  andere: Seine Eltern sind Alkoholiker und seine 16-jährige Schwester  Tarina zum zweiten Mal schwanger. 

Torsten, auch Donnerstag genannt, ist ein Jahr jünger als sie und  trotzdem irgendwie die verantwortungsvollste Person im ganzen Haushalt.  Er kümmert sich um die Medikamente seines depressiven Vaters, den  Kondomvorrat seiner Schwester und um das meiste, was sonst noch so  anfällt.
Eigentlich würde Torsten sich aber viel lieber um seine große Leidenschaft kümmern: das Filmemachen. Er möchte Regisseur werden.

Hanna Marjut Marttila, eine erfolgreiche finnische Autorin,  beschreibt Torstens Leben unglaublich lebendig und mit einem  eigenwilligen, fast schon philosophisch anmutenden Stil. 

Das Buch ist gegliedert durch Torstens Vorstellungen, wie er Szenen  aus seinem Leben filmen und oft auch einfach gern ausschneiden würde.  Dadurch werden die Sehnsüchte des Jungen nach einem Leben deutlich, in  dem er mehr Selbstbestimmung hat und sich selbst und seine Träume mehr  verwirklichen kann.

Insgesamt gefällt mir das Buch wirklich gut, es nimmt den Leser mit  auf eine realistische Reise in eine Welt, die die meisten von uns nur  aus einschlägigen Privatsender-Shows kennen – allerdings könnte es  meiner Meinung nach noch ein bisschen mehr Action in sich haben. Dafür  vergebe ich 4 Sterne.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen