Firelight - brennender Kuss
Firelight - brennender Kuss
15. Juli 2011
von Fee
4 Sterne
Fee Jahrgang 1993 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Jacinda ist eine Draki, eine Nachkomminn der Drachen, welche die  menschliche Form annehmen können und außerdem ist sie die letzte  Feuerspuckerin ihrer Art.
Aus diesem Grund soll sie, dem Rudel nach, den zukünftigen Leitdrachen  Cassian heiraten. Trotzdem versucht sie dem behüteten und eingesperrten  Leben zu entkommen und auszubrechen, um auch bei Tag fliegen zu können.
Dabei wird sie eines Tages von Drachenjägern erblickt, gejagt und in eine Höhle gedrängt, in der sie nur noch der Tod erwartet.

Doch der Jäger, der sich ihr nähert, lässt sie frei und sie kann zu ihrem Rudel zurückkehren.
Dieses will sie jedoch für ihren Regelverstoß bestrafen. Deshalb  beschließen ihre Mutter und ihre Zwillingsschwester, die diesem Leben  schon lange entfliehen wollen, zu flüchten – in eine Kleinstadt mitten  in einer heißen und trockenen Wüste.
Denn diese würde den Tod für Jacindas inneren Drachen bedeuten. Kaum  angekommen spürt Jacinda schon, wie ihr die fehlende Kühle und Berge den  inneren Draki sterben lassen.
Doch plötzlich trifft sie in der Schule Will wieder, den Jungen, der sie  vor dem Tode bewahrt hat und der gleichzeitig ein Drachjäger ist, und  er belebt sie wieder und ist erstmals ein Grund für sie, nicht von  diesem Ort zu fliehen, denn sie will ihren Draki retten auch wenn sie  sich dazu in die Fänge ihres Todfeindes und dessen Familie begeben muss.
Und dann verliebt sie sich in ihn…

Textauszug:
Langsam streckt er den Arm aus und ich zucke nicht einmal zusammen,  als seine warme Hand prüfend meine Haut befühlt. Er streichelt darüber  und ich bin mir sicher, dass er meine Drakihaut mit seiner menschlichen  vergleicht. Bei seiner Berührung wird mir glühend heiß. Sein Blick  wandert über meine nassen, wirren Harrsträhnen, die fast bis zum  Steinboden reichen. Und ich ertappe mich dabei, dass ich mir wünsche, er  könne das Mädchen in dem Drachen erkennen.
„Will!“, schreit jemand. „Hast du es gefunden?“ Er blickt mich  durchdringend an, seine Augen sind hart und ohne Mitleid. Ich warte  darauf, dass er den anderen verrät wo ich bin. Dabei halte ich seinem  Blick stand. Dieser wunderschöne Junge soll dem Lebewesen ins Gesicht  sehen, dass er mit seinen nächsten Worten zum Tode verurteilt. „Nein.“  Verblüfft schnappe ich nach Luft, während das Lodern in meinem Innern  erlischt. Einen endlos langen Augenblick starren wir uns an. Er, ein  Jäger. Ich, eine Draki. Dann ist er verschwunden. Und ich bin ganz  allein.

Als ich begann „Firelight“ zu lesen, erwartete ich eine typische  „Mädchen trifft auf geheimnissvollen Jungen und sie verlieben sich“-  Geschichte, nur, dass diesmal beide Charaktere ein Geheimnis haben. Aber  gerade das macht das Buch so interessant. Der Leser ist diesmal auf der  Seite der Person mit dem größeren Geheimnis, da Jacinda die ganze Zeit  über weiß, mit wem sie es zu tun hat ganz im Gegenteil zu Will.
Manchmal bedient sich die Geschichte leider ähnlichen Handlungen wie  Twilight oder auch anderen typischen Fantasyromanen, was leider negativ  auffällt.
Die Welt der Draki ist dazu im Gegensatz sehr fantastisch zum Eintauchen  in eine neue Welt. Die Charaktere sind sehr vielschichtig und nie  langweilig.
Und die Feinde, die von beiden Seiten kommen, sowohl von den Draki als auch den Jägern, lassen sehr viel Spannung enstehen.
Sobald man aber mit der Geschichte begonnen hat, möchte man unbedingt  das Ende erfahren und ein überaus spannendes Finale lässt auf eine  spannende Fortsetzung hoffen.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen