Flüsterherz
Flüsterherz
23. März 2011
von Freya
4 Sterne
Freya Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Es begann vor einem Jahr, am Eiswagen, auf dem Schulhof.
Dort begegnet Anna Tibby zum ersten Mal.
Nein – es ist nicht das erste Mal. Sie waren früher zusammen im Kindergarten.
Doch als Tibby zu Beginn der achten Klasse auf Annas Schule wechselt,  ist das der Anfang einer aufreibenden und wunderschönen Freundschaft.

Denn die beiden verstehen sich auf Anhieb sehr gut, obwohl sie so verschieden sind. Tibby  lebt in einem heruntergekommenen Haus am Fluss, ihre Mutter arbeitet  den ganzen Tag und ihr Vater, ein Musiker, ist häufig fort. Tibbys  Katzen sind nach alkoholischen Getränken benannt. Im Sommer pflanzt sie  Salat im Garten und geht nackt im Fluss schwimmen.

Anna erlebt mit ihr einen großartigen Sommer, doch im Laufe des  Herbstes verändert sich ihre Freundschaft. Tibbys Probleme häufen sich –  Schulstress, Armut und die ständige Abwesenheit ihrer Eltern machen ihr  zu schaffen. Anna versucht, ihr zu helfen, wo sie kann, doch auch sie  stößt an ihre Grenzen.

Flüsterherz ist ganz ohne großartige Action ungewöhnlich  spannend. Die Entwicklung der Handlung und auch gerade die Entwicklung  der Ich-Erzählerin Anna sind bemerkenswert und machen das Buch zu einem  schönen Leseerlebnis.
Als Leser wird man ein Teil von Annas Welt, lacht und verzweifelt gemeinsam mit ihr. 

In vieler Hinsicht könnte man Flüsterherz vorwerfen, ein typisches  Mädchenbuch zu sein, und doch widerspricht der Roman zahlreichen  Klischees. 

Er ist überraschend ehrlich, direkt und ernst, hat man sich erst einmal in die Geschichte eingelesen.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen