Göttlich - Verdammt
Göttlich - Verdammt
03. Juli 2011
von Bona
4 Sterne
Bona Jahrgang 1993 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Eine schicksalhafte LIEBE.

Eine antike FEHDE.

Ein göttliches ERBE.
 
Helen wusste schon immer, dass sie nicht ganz normal ist. Doch wie sehr  sie sich wirklich von anderen Menschen unterscheidet, erfährt sie erst,  als die Großfamilie Delos auf die kleine Insel Nantucket zieht.

Diese erklärt ihr, dass sie eine direkte Nachfahrin der griechischen  Göttin Helena ist und damit eine Halbgöttin, weswegen sie auch  übernatürliche Fähigkeiten besitzt. Unter diesen Vorraussetzungen kann  sie ein Leben als typisches sechzehnjähriges Mädchen entgültig  vergessen, denn sie wird geradewegs in einen uralten Krieg verwickelt.  Die Delos stammen nämlich von Apollo, dem Sonnengott, ab und sind somit  eigentlich ein verfeindeter Clan. Doch das Schicksal hat für Lucas Delos  und Helen andere Pläne. Pläne, die sich dem Willen Zeus widersetzen und  einen erneuten Trojanischen Krieg auslösen könnten, der das Ende der  Welt bedeuten würde.
 
Wird sich die Geschichte von Helena und Paris in den beiden wiederholen  oder werden Lucas und Helen es schaffen, den Fluch zu brechen?
 
 
>>Tut mir Leid<<, flüsterte sie, als er die Decke über  sie beide legte. >>Kein Problem. Pass mit deinen Zehen auf – meine Beine sind  geschient<<, warnte er. Helen spähte unter die Decke und sah, dass  sein ganzer Unterkörper mit Verbänden umwickelt war.  >>Siehst du? Du bist vollkommen sicher bei mir.<< Er grinste  sie im Dunklen an und sie grinste zurück, bis ihr der Grund für ihren  Besuch wieder einfiel, und ihr Lächeln erlosch. >>Wie schlimm ist es? Kann man überhaupt schon etwas  sagen?<<, fragte sie ihn ernst. (...) >>Ich werde wieder gesund<<, sagte er so leise, dass sich  seine Lippen kaumbewegten. >>Ganz gesund? Wirst du wieder… du weißt schon… gehen und rennen  und… fliegen können?<< >>Ja<<, wisperte er schon, bevor sie ausgesprochen hatte.  >>Noch einen Tag, dann bin ich wieder so gut wie neu.<< Helen wurde bewusst, dass sie sich nur zu ihm herunterbeugen musste, um  ihn zu küssen. Das schien eine so natürliche Sache zu sein - als sollte sie ihn küssen -, dass ihr Mund schon auf halbem Weg zu seinem war, als sie sich zügelte und den Kopf wieder zurückzog.
>>Leg dich hin, Helen<<, sagte Lucas und schluckte.
 
 
Ein göttliches Buch! Die Geschichte ist eine Mischung aus Twilight (jedoch ohne eine nervige Dreierbeziehung), City of Bones und Arkadien,  aber trotzdem noch irgendwie anders. Alles kommt einen bekannt vor,  doch auch aufregend neu und ungewohnt. Eine moderne Version der  griechischen Mythologie, wie es sie noch gab, wurde von einer begabten  Autorin auf 493 olypmische Seiten gewoben und lassen auf mehr hoffen.
Doch wie jeder weiß, sind die griechischen Götter äußerst launisch,  wodurch das Schicksal der unglücklichen Liebenden jederzeit der Willkür  höherer Mächte ausgeliefert ist. Lassen wir uns bei den Fortsetzungen  einfach überraschen! Denn dramatisch wird es auf jeden Fall.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen