Gut gegen Nordwind
Gut gegen Nordwind
12. Januar 2012
von Lina
4 Sterne
Lina Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Eigentlich wollte Emmi nur ihr Abo der Zeitung „Like“ kündigen, doch stattdessen landet ihre Email bei Leo Leike.
Durch diesen einen kleinen Tippfehler von Emmi entwickelt sich ein  Emailkontakt, der, je länger die beiden schreiben, immer wichtiger für  sie wird.
Denn da die beiden sich nicht kennen werden die Gespräche, die erst nur übers alltägliche Geführt werden, immer intensiver.
Und die beiden lernen sich immer mehr kennen, doch wie kann eine Beziehung bestehen, die nur auf Emails basiert?

Der Emailroman ist mit unglaublich viel (teilweise auch verstecktem)  Humor geschrieben. Am Anfang wirkt das Buch oberflächlich durch die  Emails, doch je weiter man liest desto tiefer geht die Geschichte und  behandelt sogar indirekt kritische Themen.
Auch entwickelt man beim Lesen den Wunsch, dass die beiden zueinander  finden, und das obwohl Emmi glücklich verheiratet ist. Und dies ist eine  ganz schreckliche Zwickmühe, sowohl für Emmi als auch für den Leser.  Die Verbindung der beiden zieht einen in den Bann und lässt einen nicht  mehr los.
Es ist wie eine Art „Sucht“ immer neue Emails öffnen und lesen zu wollen.
In gewisser Weise ist das Ende genial. Denn wenn man nicht wüsste, dass  es einen zweiten Teil gibt, ist das Ende einfach nur beschissen und  zerstört einem das gute Gefühl, das man beim Lesen hatte.


Redakteure: Paula Kober und Lina-Marie Ostertag

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen