Hongkong
Hongkong
13. Mai 2010
von Lina
4 Sterne
Lina Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

In dem Buch Hongkong von Arne Sommer geht es um einen Jungen namens  Jesper, der auf seiner Reise nach Neuseeland einen ungewollte  Zwischenstopp in Hongkong machen muss und sich dort auf die Jagd nach  seinem gestohlen iPod macht. Während dieser ereignisreichen Nacht lernt  er, was es heißt, in ständiger Angst zu leben, an der Grenze zur Armut  und alleine in einer großen Stadt wie Hongkong seinen Weg zu finden … 

Ausschnitt aus Hongkong:
Bamm! Der heiße Regen war wie ein Schlag im Gesicht, Magen und Kniekehlen gleichzeitig. Das Hotel war kühl und klimatisiert, hier  draußen aber war die Luft schwül und gesättigt von Feuchtigkeit. Jesper  fühlte sich so, als hätte ihm etwas allen Sauerstoff aus der Lunge  gesogen. Er keuchte. (…) Jesper sah, wie das Mädchen auf einen  Müllcontainer kletterte, um über einen Zaun zu gelangen. (…) Er stemmte  sich auf den Container und für einen Moment waren sich die beiden  ziemlich nahe, nur getrennt durch den Draht des Zauns. (…)
„Sorry.“ Ihre dunklen Augen blickten ihn flehend an.

Ich fand dieses Buch sehr spannend, da es genau das Leben in so einer  großen Metropole darstellt. Die Erlebnisse Jespers werden sehr  lebensnah beschrieben und man kann sich sehr gut in die Person  hineinversetzen. Die Geschichte von Jesper zieht den Leser bis zur  letzten Zeile in den Bann und man fiebert an jeder kritischen Stelle mit  ihm mit. 


Redakteure: Lina-Marie Ostertag und Kerrin Maria Kiesbye

Wie hat dir das Buch gefallen?
Weitere Titel von Sommer, Arne
Nach oben scrollen