In 80 Tagen um die Welt
In 80 Tagen um die Welt
24. Mai 2020
von Anna
5 Sterne
Anna Jahrgang 2001 Redaktion Lübeck
hat 5 Sterne vergeben

"Die Wissenschaft besteht nur aus Irrtümern. Aber diese muss man begehen. Es sind die Schritte zur Wahrheit."
(Jules Verne)

Phileas Fogg wettet mit seinen Kollegen vom Reformclub um sein halbes Vermögen, dass er die Erde binnen 80 Tagen umrunden kann. Gesagt getan, kurzerhand schnappt er sich seinen neuen Kammerdiener Passepartout und macht sich auf den Weg. Die Route führt über Ägypten nach Indien, über China nach Japan und über Amerika wieder zurück nach London.
Natürlich läuft auf der Reise nicht alles wie geplant. Sie retten eine Frau vor dem Tod, werden von der Polizei verfolgt und überfallen, doch am Ende kommen sie trotzdem wohlbehalten wieder in England an... aber auch rechtzeitig?

Das Buch ist für jeden was, wer schon immer mal 1872 eine Weltreise machen wollte.

Es ist sehr gut geschrieben und die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Außerdem lernt man auch zusätzlich noch interessante Dinge über Technik und Kulturen.

Für mich ist es definitiv ein Klassiker, der den Namen verdient hat.

Auch wenn der Autor Franzose war, wird das Buch durch den Protagonisten von einer so schönen englischen Ausstrahlung umhüllt, was ich sehr angenehm finde, und auch die Zeit, in der es spielt, ist sehr spannend.

Absolut empfehlenswert!

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen