Noahs Kuss von David Levithan
Noahs Kuss... und plötzlich ist alles anders
09. September 2013
von Kim
4 Sterne
Kim Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Paul ist schwul. Und enttäuscht von der Liebe. Kyle hat ihn sitzen lassen, ohne Erklärung. Dann ist es gut, wenn man echte Freunde hat, auf die man sich verlassen kann. In Tony und Joni hat er seine zwei wichtigsten Freunde gefunden – und dann begegnet er Noah, und es scheint, dass auch die Liebe es wieder gut mit ihm meint.
Doch mit der Liebe kommen auch die Komplikationen, denn plötzlich erscheint Kyle wieder auf der Bildfläche, Gerüchte gehen um, Missverständnisse entstehen und dann ist da noch die Sache mit Joni, auf die man sich plötzlich nicht mehr wirklich verlassen kann…

David Levithan erzählt das Leben. So wie es ist, dort draußen in der Welt. Er sucht sich die kleinen Momente, und macht sie in seinen Büchern zu etwas besonderem. So auch wieder bei Noahs Kuss… und plötzlich ist alles anders. Die Geschichte wird sehr lebendig und gefühlvoll erzählt und beinhaltet wie so oft eine wunderbare Liebesgeschichte.
Ein Buch, das vermittelt, niemals aufzugeben, sein Leben zu leben und sich selbst dabei zu akzeptieren. Und, an die wahre Liebe zu glauben. Das mag kitschig klingen, doch es ist das, was zwischen all den Zeilen steckt und was einen immer weiter lesen lässt. Das, worauf es wirklich ankommt.

David Levithan zaubert genau diese Stimmung, dieses Gefühl mit seiner sanften und doch intensiven Sprache. Ein gelungenes Buch, das wichtige Themen im Leben eines jungen Menschen anspricht und jeden Leser bekräftigt, er selbst zu sein.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen