KIBU_Han_23892_MR1.indd
Ohne dich kein Sommer
30. März 2012
von Freya
4 Sterne
Freya Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Nie mehr werden Bellys Sommer so sein, wie sie einmal waren. Vorbei ist die Zeit, die sie mit Susannahs und ihrer eigenen Familie in dem Ferienhaus in Cousins Beach verbracht hat. Denn Susannah ist tot.

Und Susannah war mehr als bloß die beste Freundin von Bellys Mutter. Gemeinsam mit ihren Söhnen Conrad und Jeremiah hat Belly an diesem Ort Jahr für Jahr in den Sommerferien eine wunderbare Zeit verbracht. Doch jetzt?
Susannah ist für immer fort. Conrad, den Belly seit ihrer Kindheit liebt, hat sie sitzen gelassen und auch Jeremiah, mit dem Belly sich wie mit einem Bruder verstanden hat, scheint wie ausgewechselt. Bis eines Tages Jeremiah anruft. Conrad ist verschwunden, wenige Tage vor seinen College-Abschlussprüfungen.
Das sieht ihm überhaupt nicht ähnlich. Jeremiah bittet Belly, ihm bei der Suche nach seinem Bruder zu helfen. Und ehe Belly es sich versieht, ist sie auch schon unterwegs. Um Conrad zu finden. Und um Dinge zu verstehen, die vorher unerklärlich erschienen.

Auch der zweite Teil der „Sommer“-Trilogie von Jenny Han besticht durch seine unglaublich lebendige Atmosphäre. Der Autorin gelingt es wieder, den Leser in einen heißen, erlebnisreichen Sommer zu entführen. Der Meerwind, der Sand, das Eis und die Hitze: alles spürt man, alles fühlt man, alles riecht man.
Der Wunsch, selbst an diesem besonderen Ort zu sein, dem Ferienhaus in Cousins Beach, das Belly alles bedeutet, wächst von Seite zu Seite. Perspektivenwechsel und Rückblicke bereichern die Handlung und machen das gesamte Buch abwechslungsreich.

Vielleicht ist der zweite Band etwas seichter, etwas handlungsärmer als „Der Sommer als ich schön wurde“. Zwischendurch geht zweitweise der Schwung der Geschichte verloren. Und trotzdem: Es gibt wohl keine bessere Sommerlektüre als Jenny Hans Bücher. Auch im Winter.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen