Seide und Schwert
Seide und Schwert
12. April 2010
von Kim
4 Sterne
Kim Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Purer Äther liegt in den Tiefen der Wolkeninsel. Er hält die Wolke  zusammen, verleiht ihr Festigkeit  und bietet so den Lebensraum für das  Volk mit den goldenen Augen. Zu ihnen gehört auch der junge Nicolo. Er  lebt allein am Rande der Wolke, nachdem sein Vater in die Tiefe stürzte.  Doch dem Wolkenvolk droht großes Unheil, denn die Pumpen mit dem Äther  sind versiegt, und die große Wolke beginnt, sich aufzulösen. Nicolo wird  dazu auserkoren, zum Erdboden zu reisen, und das Volk zu retten. Er muss die Drachen suchen, denn Äther ist nichts weiter, als ein Teil  des Drachenatems, der in goldenen Schwaden zum Himmel steigt und eine  feine Schicht zwischen Himmel und Erde bildet. Doch die großen Wesen  sind verschwunden, niemand weiß, wohin sie gegangen sind. Nicht einmal  Nuguar. Sie ist ein Mädchen, das von den Drachen aufgezogen worden ist,  und nun von ihnen zurückgelassen wurde. Und sie ist nur eine Person, der  Nicolo auf seiner Reise begegnet. Neben ihr wäre da noch  Wisperwind,  eine Kriegerin des Clans der Stillen Wipfel, die auf der Suche nach  Mondkind ist. Gehüllt in weiße Gewänder, gleitet Mondkind auf einem  Kranich durch die Lüfte und bringt durch Morde immer größeres Unheil  über das Land der Mitte. Die drei Suchenden tun sich zusammen, doch als  Nicolo nach einem Zusammentreffen mit Mondkind durch einen tief  verwunschenen Zauber mit ihr verbunden wird– und ihr somit sein Herz  schenkt, gerät alles außer Kontrolle. Denn das einzig richtige ist,  Mondkind zu töten, und China zu retten. Doch kann er jemanden umbringen,  den er unsterblich liebt?

Seide und Schwert erzählt eine vollkommen fantastische und  verwunschene Geschichte, eingebettet in das legendenumrankte China. Die  Handlung ist sehr fein gesponnen, und führt die Hauptcharaktere immer  wieder zusammen. Die einzelnen Personen könnten unterschiedlicher nicht  sein und bieten so ein weitgefächertes Repertoire an Eigenschaften, dass  die Charaktere eizigartig werden lässt. Das Buch ist mit so viel  Fantasie geschrieben, dass es einen sofort fesselt und immer tiefer in  die Mythen und Legenden Chinas hineinzieht. Verknüpft mit dem tollen  Schreibstil Kai Meyers bietet Seide und Schwert ein wirklich  lohnenswertes Lesevergnügen.

 

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen