Silber – Das dritte Buch der Träume
14. April 2016
von Rina
4 Sterne
Rina Jahrgang 2003 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

London im Jahre Gegenwart. Liv Silber ist zurück im letzten Band der Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Und sie hat jede Menge Probleme am Hals. Nicht genug, dass ihre Mutter überhaupt heiraten will (Waaah!), natürlich mischt sich da auch noch ihre baldige Großmutter, das Bocker, ein … und will das exakte Gegenteil an Hochzeit organisieren wie Livs Mom möchte. Klar, dass da Liv einiges zu tun hat. Aber das Leben ist ja nicht so gnädig, dass damit genug wäre, nein, denn Liv hat ein riesiges Herzschmerz-Problem mit Henry, das so leicht wohl nicht aus der Welt zu schaffen ist. Ach ja, nicht zu vergessen, das Leben von ihr, ihrer Familie und sowieso allen scheint irgendwie in Gefahr zu sein. Wer könnte da helfen? Einzig und allein Liv Silber, die eigentlich schon viel zu viel an Lebenskrisen hat. Sollte die Midlife-Crisis schon als Teenager anfangen? Doch Liv wäre nicht Liv, würde sie nicht auch das bewältigen.

Ein schönes Buch mit Spannung, Liebe und Verwirrung, aber leider zieht sich die gesamte Trilogie manchmal etwas in die Länge und es entsteht zeitweise das Gefühl, dass das alles auch in zwei Bücher gepasst hätte mit etwas mehr Pfiff dabei. Trotzdem lohnt es sich durchaus dieses Buch zu lesen und hat man einmal angefangen, ist es schwer aufzuhören. Mystik, Romantik und Aufregung – alles mit dabei samt der Frage, was Wirklichkeit und was Traum ist. Gutes Buch mit zeitweiligem Das-zieht-sich jetzt-wie-Kaugummi-Charakter.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen