Silber – Das Erste Buch Der Träume
06. November 2020
von Estelle, Kalle
Ø 4,5 Sterne
Estelle Jahrgang 1997 Redaktion Lübeck
hat 5 Sterne vergeben

In dem Fantasy-Roman „Silber – das erste Buch der Träume“ geht es um ein Mädchen, das in sich die Fähigkeit, in anderer Leute Träume zu platzen, entdeckt.

Liz –Olivia – Silber hat noch nie lange an einem Ort gelebt. Ihre Mutter hat schon öfter ihren Arbeitsplatz gewechselt, weltweit. Während Liz sich noch auf ein neues Leben auf dem Land freut, hat ihre Mutter andere Pläne: Sie möchte mit ihren Kindern nach London ziehen und dabei gleich mit ihrem neuen Lebensgefährten zusammenziehen. Liv und ihre kleine Schwester sowie Grayson und Florence, die Kinder des neuen Partners, sind von der Idee nicht gerade begeistert. Als Liv aus Versehen ihr Glas bei einem „Familienessen“ verschüttet, leiht Grayson ihr seinen Pullover.

Mit diesem Pullover schläft Liz dann bei sich zu Hause ein – und landet prompt auf einem Friedhof, zusammen mit Grayson und dreien seiner Freunde: Henry, Jasper und Arthur. Zunächst hält sie das alles für einen normalen Traum, doch als die vier Jungs am nächsten Tag Dinge wissen, die sie nicht wissen könnten, wenn sie nicht das gleiche geträumt hätten, wird sie stutzig. Doch sie ist fest entschlossen, dem Rätsel auf den Grund zu gehen.

Die Protagonistin Liz überzeugt den Leser mit ihrer humorvollen, tollpatschigen Art, wodurch er sie gleich in sein Herz schließen muss. Denn in der Ich-Perspektive beschreibt sie ihre Welt aus einer unglaublich seltenen lustigen Sicht. Auch die anderen Charaktere sind sehr eigen, was die Geschichte lebendig erscheinen lässt. Nur Henry rutscht für meinen Geschmack etwas zu viel in Klischees ab: er ist nett, sehr gutaussehend, klug und ein bisschen verschwiegen. Das tut der Spannung jedoch keinen Abbruch.

Ansonsten steckt hinter der Story mal eine etwas andere Idee: was wäre, wenn zwei Menschen das gleiche träumen könnten? Was wäre, wenn einige Personen einfach in die Träume anderer Leute hereinmarschieren und diese verändern könnten? Und was wäre, wenn sie dafür aber einen unglaublich hohen Preis bezahlen müssten?

„Silber – das erste Buch der Träume“ ist eindeutig ein gelungener Anfang einer Trilogie, die sehr viel Potenzial hat. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

Kalle Jahrgang 2007 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

What if you slept 
And what if
In your sleep 
You dreamed
And what if In your dream 
You went to heaven
And there plucked a strange and beautiful flower 
And what if When you awoke
You had that flower in your hand
Ah, what then?


Mit diesem Gedicht von Samuel Taylor Coloridge wird das Buch "Silber" von Kerstin Gier eingeleitet. Und genauso wie in diesem Gedicht geht es auch in Silber um Träume.


Liv ist 14 Jahre alt und Tochter einer Literaturwissenschaftlerin. Sie und ihre Schwester Mia sollen bald bei dem Geliebten ihrer Mutter einziehen. Olivia, wie sie eigentlich heißt, liebt es Rätsel zu lösen und träumte schon immer sehr realistisch. Doch plötzlich begegnet sie in ihren Träumen Henry, Grayson, Arthur und Jasper. Die vier geheimnisvollen Freunde aus ihrer Schule scheinen sich ebenfalls an diesen Traum zu erinnern.


Das Buch wurde mir von einem Freund empfohlen, und ich muss zugeben, dass ich hellauf von dem Schreibstil begeistert war. Schnell fanden auch die Charaktere einen Platz in meinem Herzen. Es gibt allerdings nur 4 von 5 Sternen, weil das Buch sehr lange braucht, um in die Gänge zu kommen und spannend zu werden.


Aber Achtung! Lest dieses Buch niemals zum Einschlafen, denn es weckt schon nach den ersten Sätzen eine riesige Lust zu träumen.
 

Das Buch "Silber" erschien 2017 im Fischerverlag und wurde von Kerstin Gier geschrieben.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen