Türkisch für Anfänger - Der ganz normale Wahnsinn
Türkisch für Anfänger - Der ganz normale Wahnsinn
10. Oktober 2010
von Sören, Léa
Ø 3,5 Sterne
hat 4 Sterne vergeben

Der ganz normale Wahnsinn. Das ist der 4. Teil aus der Reihe Türkisch für Anfänger.

Doris und ihr neuer Freund Metin wollen heiraten. Doch Doris weiß noch nicht so recht. Sie hat Angst, sich so fest zu binden. Lena wurde von ihrer Liebe Cem abserviert und Yagmur hat keine Lust von der unbekannten Internetliebe mehr zu wissen. Zum Glück hat Lena da eine neue Freundin. Ulla ist streng gläubig und wird von ihr auf Cem angesetzt. Sie finden auch Gefallen aneinander.

Plötzlich kommt Doris´ Ex über den Balkon ins Haus. Er will nicht nur Lena wieder sehen sondern auch Doris. Jetzt wird’s nicht nur für Doris kompliziert… Durch diese ganzen neuen Möglichkeiten die Familie ins Chaos zu stürzten.

Dieses Buch gefällt mir wie alle anderen Türkisch für Anfänger Bände auch sehr gut, weil hier Lena nicht nur „normale“ Beziehungsprobleme hat, sonder auch Doris, Metin, Cem und sogar Yagmur, die eigentlich nur Allah hat, damit kämpfen…

hat 3 Sterne vergeben

Im vierten Teil der Türkisch für Anfänger-Reihe geht es mal wieder drunter und drüber.

Da Lena von Cem abserviert wurde, rächt sie sich nun mit Hilfe von Ulla. Doch das Ganze läuft aus dem Ruder und erfüllt nicht den gewünschten Zweck, sondern stürzt Lena nur noch tiefer in Liebeskummer.

Doch das ist nicht ihr einziges Problem, denn auch der Rest der Familie sorgt für ordentlich Unruhe im Hause Schneider-Öztürk. Doris ist sich plötzlich nicht mehr sicher, Metin heiraten zu wollen. Sie hat starke Bindungsängste.

Als dann auch noch Lenas Vater auftaucht und nicht nur Lena wiedersehen will, sondern auch Doris, da ist das Chaos schon fast komplett.

Fehlt nur noch die Sache mit Yagmur. Sie möchte nun endlich wissen, wer der nette Unbekannte aus dem Internet ist.
Doch bei der Absprache über Zeichen zum Wiedererkennen läuft alles schief.

Ausschnitt aus dem Buch :
„Cem ist fies zu mir. Er hat mich Schlampe genannt.“Eigentlich war es sinnlos, ihr das zu erzählen. Denn Doris predigte immer das Gleiche:
Frieden und Harmonie. Wahrscheinlich gab sie mir gleich Tipps, wie ich mich am besten in ihn hineinversetzte, um ihn zu verstehen.
Da konnte ich auch gleich aussteigen. „Du musst ihn fertig machen.“ War das Doris, die da neben mir saß? Oder ein genmanipuliertes Double von ihr?
„Mit den Waffen einer Frau: Hinterhältigkeit, List und Tücke. Räch dich an ihm. Bring ihn zum Weinen, zeig ihm seine Grenzen, bis er kapiert hat, dass er eine Schneider zu akzeptieren hat.“ Was Mama mir da empfahl, war ziemlich unpädagogisch.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir Bücher zu Serien nicht besonders gefallen. Sie sind meistens sehr einfach geschrieben und haben nicht ansatzweise die gleiche Wirkung wie die Serie selbst. Ich finde Bücher zu Serien meist langweilig. Ich muss aber zugeben, dass das bei Türkisch für Anfänger nicht so war.
Das Buch war nicht langweilig. In den Büchern wird zwar alles sehr genau beschrieben, sodass kaum Raum für Fantasie bleibt, aber es ist auf eine sehr witzige Art geschrieben.
Allerdings ist es, wie zu erwarten war, eher nichts für Leser mit hohen Ansprüchen an Bücher.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen