Verloren in Eis und Schnee
Verloren in Eis und Schnee
23. Juni 2022
von Lloyd
5 Sterne
hat 5 Sterne vergeben

"Verloren in Eis und Schnee - Die unglaubliche Geschichte der Geschwister Danilow" ist ein Buch von Davide Morosinotto, worin es um den zweiten Weltkrieg geht. Nadja und Viktor sind Zwillinge, die beim Überfall der Deutschen auf Russland/Leningrad entzweigerissen werden.

Am 22. Juni 1941 wurde durch das Radio mitgeteilt, dass alle Bürger ihre Kinder abgeben sollen, damit sie auf der anderen Seite von Russland, Schlüsselburg, verstecken können. Dabei entsteht ein Missverständnis und Viktor und Nadja werden auseinandergerissen Viktor fährt Zug 77, Nadja 76. Dabei sollten Geschwister zusammenbleiben, sie haben es sogar ihrer Mutter versprochen. Während Nadja nach einer Explosion im Zug ihr Ziel erreicht, fährt Viktor mit ein paar Freunden nach Kasan, irgendwo zwischen Bäume, Seen, Matsch. Dort arbeitete er auf den Feldern für die Versorgung. Es war nicht schön. Dann gelang ihm die Flucht, er fährt nach Mag, um nach Nadja zu forschen.

 

Am 7. September jedoch wird Schlüsselburg angegriffen. Nadja und die anderen Kinder verstecken sich auf der Burg Oreschek, „Haselnuss“. Gemeinsam mit den anderen verteidigen sie tapfer die Burg. Dabei werden die Lebensmittel knapp.

Unterdessen versucht Viktor weiterhin, seine Schwester zu finden…

Im Buch erzählen drei Personen: Viktor und Nadja Danilow, und Oberst Waleri Gawrilowitsch Smirnow (eigentlich kommentiert er als Kommissar).

Das Buch „Verloren in Eis und Schnee-Die unglaubliche Geschichte der Geschwister Danilow“ ist ein sehr schönes Buch, verziert voller kleiner Details. (Z.B. es werden „Politische“ im Gefängnis festgenommen) Im Buch sind Bilder, Fotos, Karten, Zeitungsausschnitte und Zeichnungen zu sehen.

 

Hier könntest du dir etwas anhören, wenn du unter der Cookie-Erklärung die Cookies für Marketing freigegeben hast.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen