Schöpfergeschichte: Marie Golien

Schöpfergerschichte

1. Haben sie Ihre Bücher lieber gedruckt oder in digitaler Form?

Digital auf Reisen, gedruckt Zuhause. Meine Wohnung würde sich ohne Bücher leer anfühlen. 

2. Sind Sie ein Freund oder ein Feind von Eselsohren?

Keine Eselsohren! Ich kann mich nie überwinden eine Seite zu verknicken. Egal ob das Buch mein Lieblingsbuch ist, oder nicht. Irgendwie kommt es mir immer wie ein kleiner Frevel vor, deshalb mache ich es nicht. Aber wenn ich gebrauchte Bücher lese, finde ich es immer spannend aus den Eselsohren zu schließen, an welchen Stellen andere Leser aufgehört haben zu lesen.

3. Trinken Sie zum Lesen oder Schreiben am liebsten Tee, Kaffee oder Kakao?

Am liebsten würde ich den ganzen Tag Kakao trinken, aber da das wahrscheinlich nicht so gesund wäre, beschränke ich mich meistens auf Wasser und schwarzen Tee – der ist praktisch, wenn ich Nachmittags müde werde.

4. Hören Sie Musik beim Lesen oder brauchen Sie Stille?

Stille. Ganz eindeutig. Aber vor dem Schreiben mache ich gerne Sport und höre dabei schnelle Musik mit viel Bass. Das bringt mich immer in die richtige Stimmung spannende Verfolgungsszenen zu schreiben.

5. Bewerten sie das Chaos auf ihrem Schreibtisch auf einer Skala von 1 bis 10 (von „mit dem Lineal ausgerichtete Schreibutensilien“ bis „Wie, das ist ein Schreibtisch?“).

Mein Schreibtisch ist geordnetes Chaos! Ständig fallen mir Ideen ein, die ich dann auf irgendwelche Zettel schreibe. Manchmal mache ich auch Skizzen, um mir Räume oder Landschaften, die ich beschreibe, besser vorzustellen. Die ganzen Notizen türmen sich dann manchmal schon recht hoch auf. Wenn ich das alles abgearbeitet habe, ist dann wieder Ordnung …  zwischen 1 und 10 ist also alles möglich.

6. Wann haben sie zuletzt einen handschriftlichen Brief verschickt? Vor einer Woche/einem Monat/einem Jahr?

An meine Großeltern. Aber das ist lange her. Aus Interesse habe ich gerade mal in mein Mailfach geschaut und festgestellt, dass ich in den letzten 6 Jahren 3377 Mails geschrieben habe. Die Briefe, die ich in meinem ganzen Leben geschrieben habe, könnte ich wahrscheinlich an zwei Händen abzählen.

7. Bevorzugen Sie es mit Füller, Bleistift, Kugelschreiber oder Pinsel zu schreiben?

Ich schreibe nur am PC. Schreiben heißt für mich, dass ich meinen Text immer und immer wieder durchgehe, verbessere und neu schreibe. Manche meiner Kapitel habe ich bis zu drei mal geschrieben und unzählige Male Sätze umgestellt oder Dinge eingefügt. Das wäre mir handschriftlich zu anstrengend.

Nach oben scrollen