Schöpfergerschichte

Schöpfergeschichte: Rolf Lappert

1. Haben Sie Ihre Bücher lieber gedruckt oder in digitaler Form?  

Gedruckt. Ich will ein Buch, und nicht nur meins, in den Händen halten, fühlen und riechen können. Und wenn ich es mag, stelle ich es zu den vielen, vielen anderen Bücher ins Regal.

2. Sind Sie ein Freund oder ein Feind von Eselsohren?

 Ich mache weder Eselsohren noch Notizen in die Bücher. Fürs Erste gint es Buchzeichen, fürs Zweite Notizbücher.

3. Trinken Sie zum Lesen oder Schreiben am liebsten Tee, Kaffee oder Kakao? 

Ich trinke immer viel zu wenig, wenn ich schreibe. Oft vergesse ich es ganz einfach. So gegen 14 oder 15 Uhr werde ich meistens etwas müde, dann gehe ich runter in die Küche und mache mir einen Kaffee.

4. Hören Sie Musik beim Lesen oder brauchen Sie Stille?

 Unbedingt Stille! Schon das Summen einer Fliege oder das Tropfen eines Wasserhahns lenken mich ab.

5. Bewerten Sie das Chaos auf ihrem Schreibtisch auf einer Skala von 1 bis 10 (von „mit dem Lineal ausgerichtete Schreibutensilien“ bis „Wie, das ist ein Schreibtisch?“). 

Irgendwo in der Mitte. Ein wenig Durcheinander muss sein - auf dem Schreibtisch und im Kopf. Ab und zu räume ich auf (Kopf und Tisch) - das befreit.

6. Wann haben Sie zuletzt einen handschriftlichen Brief verschickt?

 Gerade heute.

7. Bevorzugen Sie es mit Füller, Bleistift, Kugelschreiber oder Pinsel zu schreiben?

 Notizen mache ich von Hand, aber das Schreiben, also an einem Text, passiert seit vielen Jahren am Computer. Früher hatte ich eine "Hermes Baby" Reiseschreibmaschine, das war quasi mein Laptop, zu Hause stand eine elektrische Schreibmaschine, und dann kam der Computer.

 

Titel von Lappert, Rolf
Nach oben scrollen