Beim Leben meiner Schwester
Beim Leben meiner Schwester
07. März 2013
von Lina
4 Sterne
Lina Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

„In meiner frühesten Erinnerung bin ich drei Jahre alt und  versuche, meine Schwester umzubringen. Als wir älter wurden, schien ich  gar nicht zu existieren – außer wenn es um sie ging. Aber ich habe meine  Schwester nicht umgebracht. Sie hat es ganz allein gemacht. Zumindest  rede ich mir das ein.“

Seit Anna denken kann hält sie ihre Schwester am Leben. Ihre Schwester Kate hat Leukämie und Anna ist die perfekte Spenderin. Also  hat sie ihr immer wieder Blut und Knochenmark gespendet. Doch nun will  sie nicht mehr. Ihre Eltern sagen sie muss Kate eine Niere spenden. Also  sucht sie sich einen Anwalt und tut das Unfassbare: Sie klagt ihre  Eltern an und dadurch unterschreibt sie das Todesurteil für ihre  Schwester.

Ein unfassbarer Roman und eine Geschichte, die einen immer wieder  zweifeln lässt, was richtig ist und was nicht. Aus den verschiedenen  Perspektiven der Familie, aber auch der des Anwaltes erschließt sich die  Geschichte und als Leser fragt man sich immer wieder: “wie soll das  alles nur ausgehen? Das Eine kann nicht richtig sein, das Andere aber  auch nicht.“ Ein spannendes Buch, was sich mit einen der Grundsätze der  Ethik befasst: Wie weit darf ein Mensch über sich selbst entschieden,  wenn er weiß, dass er mit seiner Entscheidung das Leben eines anderen  töten wird? 

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen