Btooom! 01 Capa.indd
BTOOM!
13. Februar 2014
von Gast
4 Sterne
hat 4 Sterne vergeben

In seinem Leben hat der 22-jährige Ryota Sakamoto wenig erreicht: Er ist arbeitslos und wohnt bei seiner Mutter. Im Online-Spiel Btooom! aber gehört er zu den Besten weltweit. In dem Kampfspiel geht es darum, den Gegner mit Bomben zu besiegen und selbst den Angriffen der anderen auszuweichen. Ryota gehört einem der erfolgreichsten Teams an. Eines Tages aber findet er sich auf einer tropischen Insel wieder, ohne zu wissen wie er dorthin kam. Auch andere teilen sein Schicksal, wie z.B. die 15-jährige Himiko, die im Onlinespiel Ryotas Frau ist. Diese müssen nun an einer realen Version des Onlinespiels teilnehmen, wobei jeder Bomben und ein Implantat zur Ortung erhalten hat mit dem Ziel einander zu töten, da man die Insel erst verlassen darf, wenn man sieben Implantate gesammelt hat, das eigene mit inbegriffen. Was bisher nur ein Spiel war, wird jetzt grausame Realität.

Die Story ist ungemein spannend und rasant, außerdem empfindet der Leser auf der einen Seite Mitleid mit der Hauptfigur, auf der anderen Seite aber eine gewisse Genugtuung, da Ryota dieses Schicksal auf seine Weise auch verdient hat. Es gibt sehr viel Action und Blut, weshalb das Manga teilweise nichts für schwache Nerven ist. Man kann die Geschichte ab einer gewissen Stelle einfach nicht mehr aus der Hand legen. Eigentlich von Anfang an. Viele Figuren gewinnen auf Anhieb das Herz des Lesers, beispielsweise die unschuldige Himiko, die vor Angst die ein oder andere Dummheit begeht oder der etwas unbeholfene aber nette Kyoshi Taira, der nicht allein gelassen werden möchte, von anderen wird er eher abgestoßen, da sie lediglich geisteskrank sind. Doch selbst diese Figuren üben eine Faszinazion aus. Allerdings ist das Ende nicht besonders gut ausgearbeitet, was den Anschein erweckt, der Autor habe lediglich keine Lust mehr gehabt. Auch die Hauptcharaktere hätten ein wenig mehr Tiefe haben können. Außerdem werden manche Fragen einfach nicht beantwortet. All das stört aber kaum beim Lesen und macht die Story keineswegs schlecht. Die Zeichnungen sind ebenfalls sehr gut. Vor allem der realistische Stil hat seinen eigenen Charme.
Mir gefiel das Manga unglaublich und ich konnte nicht aufhören es zu lesen. Besonders angetan haben es mir hier die geisteskranken Nebenfiguren, die unglaublich faszinierten…
Lesen lohnt sich!

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen