Carpe Diem
Carpe Diem
06. Mai 2009
von Kim
5 Sterne
Kim Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 5 Sterne vergeben

Vassar ist ein sechzehn-jähriges Mädchen, dass ihr Leben schon komplett durchgeplant hat. Schulabschluss mit einem Durchschnitt von 5.3, sprich 150 von 100 mögliche Punkten, eine Liebesheirat mit 25 und mit spätestens 35 drei Kinder. Doch ein Brief ihrer Grandma Gerd, der sie noch nie begegnet ist, bringt ihr ganzes Leben durcheinander. Denn er enthält ein Hin- und Rückflugticket nach Singapur. Vassar soll gemeinsam mit ihrer durchgeknallten, künstlerisch tätigen Großmutter durch Südostasien reisen! Und das in den Sommerferien, die doch schon von Anfang bis Ende mit Aufbaukursen für die Schule verplant sind. Auch Vassars Eltern sind strikt gegen die Reise ihrer Tochter, doch nach einem mysteriösen Telefonat mit Grandma Gerd, ändern sie ganz plötzlich ihre Meinung, und Vassar wird klar: Ihre Eltern werden von ihrer Großmutter erpresst! Also muss sie sich schließlich doch auf den Weg nach Asien machen. Im Gepäck 10 Koffer, die alles notwendige für eine dreimonatige Reise enthalten und den Plan, einen Roman über ihre Erlebnisse zu schreiben. In Singapur angekommen, muss sie feststellen, dass Grandma Gerd nicht nur verrückt, sondern auch noch unpünktlich ist und Vassar fünf Stunden am Flughafen warten lässt. Damit beginnen die abenteuerlichsten drei Monate, die Vassar je erlebt hat und die vollgepackt sind mit ekligem Essen, Urwäldern, Ruinen und der einen großen Frage: Womit erpresst Grandma Gerd meine Eltern? Während ihrer Reise quer durch Malaysia , Kambodscha und Laos lernt Vassar viele neue Kulturen und Sitten kennen, und muss außerdem feststellen, das auch ein nicht komplettdurchgeplantes Leben unverhoffte Erfolge erzielen kann, und manchmal sogar eine große Liebe mit sich bringt…

Ausschnitt aus Carpe Diem:
„In diesem Sommer wirst du meine rechte Hand sein.“ Ich gähnte. „Was meinst du damit?“ „Dieser Sommer hat‘s für mich nämlich rein zufällig ganz schön in sich: Ich habe einen Kunstauftrag. Einen Großauftrag. Von dem ich drei Jahre leben kann. Es ist eine Superriesencollage, und sie besteht ausschließlich aus Fundstücken, Materialien, Fotos und Frottagen aus Südostasien. Die anderen Länder habe ich alle schon abgegrast. Jetzt sind nur noch Kambodscha und Laos übrig.“ „Und was soll ich dabei tun?“ „nach Fundstücken Ausschau halten. So eine Art globale Schnitzeljagd – guck mal hier'“ Sie ging in die Hocke und fischte etwas aus dem Dreck, ohne sich um die verblüfften Blicke der Passanten zu kümmern. Triumphierend hielt sie ihren Fund hoch: ein vergilbter Streifen Linoleum. „Oh, und da haben wir eine Feder.“ Sie deutete auf etwas Weißes vor meinen Füßen. Ich gab sie ihr. Warum nicht gleich den gesamten Abfall der Stadt in ihre Tasche packen? Ich hob eine Coladose auf. „Da.“ „Was ist das?“ „Ein Fundstück.“ „Nicht doch. Das ist neu, makellos, ein pures Klischee. Schrott.“ Und damit ging sie weiter.

Geschrieben ist das Buch mit unglaublich viel Humor und es macht wirklich Spaß es zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind alle sehr verschieden und man lernt viele verschiedene Länder und ihre Kulturen kennen, was das Lesen noch interessanter macht. Das alles hat mir an dem Buch sehr gut gefallen. Zudem ist es spannend zu lesen wie sehr sich die Hauptperson im laufe des Buches entwickelt und wie sich ihre Beziehung zu den anderen Charakteren in der Geschichte verändert. Auch wenn das Buch nicht sehr tiefgründig ist, bietet es doch alles von Spannung und Geheimnissen bis hin zu Spaß und Gefühlen und ist somit eine tolle Abwechslung.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen