Crash ins falsche Leben
Crash ins falsche Leben
31. Januar 2014
von Gast
4 Sterne
hat 4 Sterne vergeben

Alex Gray wacht plötzlich im Körper von Mädchenschwarm Philip Garamond auf und niemand glaubt ihm das. Hätte er noch das alte Gedächtnis, könnte er ein neues, gutes Leben anfangen, aber so kann er nicht für immer im fremden Körper bleiben. Als ihm dann noch einfällt, dass der Typ, mit dem er den Körpertausch gemacht hat, jetzt im Koma liegt, muss er dringend herausfinden, wie er den Tausch rückgängig machen kann.

Das Buch ist sehr spannend und es ist interessant darüber nachzudenken, wie es in einem anderen Körper wäre. „Auf dem Weg ins Untergeschoss ging ihm zweierlei durch den Kopf: Erstens war er noch nie in diesem Haus gewesen, zweitens war irgendwas mit seinen Armen und Beinen nicht in Ordnung.“(Seite 11) Diese Stelle zeigt zum einen, wie man sich in einem anderem Körper fühlt, und zum anderen ist sie sehr typisch für dieses Buch.

Das Buch hat mir gut gefallen, da es spannend, interessant, abwechslungsreich und manchmal überraschend ist. Crash ins falsche Leben behandelt ein sehr interessantes Thema, welches zum Nachdenken anregt. Dennoch habe ich nur 4 von 5 Sternen gegeben, da die Auflösung am Schluss sehr mager ausfällt und man sich ruhig noch etwas Spektakuläreres ausdenken könnte. Es sollte unbedingt gelesen werden, da es ein richtig spannendes Thema hat. Im Vergleich zu meinen anderen Büchern gehört es zwar zu den Besten, die ich bis jetzt gelesen habe, aber es nicht das Beste.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen