Ich bin kein Serienkiller
Ich bin kein Serienkiller
30. Mai 2010
von Lina
4 Sterne
Lina Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

In dem Buch „Ich bin kein Serienkiller“ von Dan Wells geht es um den 15-jährigen Jungen John. Er will eigentlich wie ein ganz normaler Jugendlicher leben, zur Schule gehen und Hobbys haben. Doch er weiß, dass er nicht normal ist und in ihm ein Monster schlummert. John ist fasziniert von dem Tod und Serienkillern und er weiß, dass in ihm ein Mörder steckt, der, wenn er ihn nicht unter Kontrolle hält, ausbrechen wird. Als dann in seinem kleinen Dorf unerklärliche Morde passieren und alles auf einen Serienkiller hinweist, spürt er, dass er das Monster kaum noch in sich halten kann. Und als er dem Mörder auf die Spur kommt, muss er sich entscheiden: Soll er sich selbst oder die Stadt retten?

Das Buch ist spannend bis zur letzten Seite. Man will es nicht mehr aus der Hand legen und ist gespannt darauf, was als nächstes passiert. Der Autor hat es geschafft, ein bisschen Fantasy sehr gut mit dem Thriller zu verbinden, ohne dass es dem Leser unwirklich vorkommt. Man fiebert mit John mit und ist beeindruckt, zu was ein 15-jähriger Junge fähig ist. Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, obwohl es an manchen Stellen sehr gruselig ist. Das Buch ist also keine Gute-Nacht-Lektüre, doch trotzdem sehr lesenswert.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen