Klick!
Klick!
14. Juni 2009
von Freya
3 Sterne
Freya Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 3 Sterne vergeben

Es beginnt alles mit dem Tod von Maggies Großvater Gee. George „Gee“  Keane war ein weltbekannter Fotograf, der während seines Lebens überall  herumreiste und fotografierte, was ihm vor die Linse kam. Er vererbt  Maggie eine kleine Kiste mit sieben kleinen Fächern. In jedem der Fächer  befindet sich eine Muschel. Außerdem beinhaltet die Kiste einen Zettel  auf dem steht: ,,Mags- Wirf sie alle zurück- Gee“ Und so beginnt eine  Geschichte, die sich quer über die Welt, in die Zukunft und in die  Vergangenheit erstreckt.

Jedes Kapitel des Buches ist von einem  anderen Autor geschrieben. Das ist eine ungewöhnliche und spannende  Idee. Der Leser folgt mit Freude den wechselnden Stilen und  Sprachweisen. Eine schillernde Patchwork-Decke entsteht.

Doch irgendwie stört die Abwechslung nach einer Weile auch. In einem  Kapitel wird ein Handlungsfaden aufgegriffen und für den Rest des Buches  nie wieder erwähnt. Die zusammengenähte Decke bekommt Löcher, die in  den letzten Kapiteln hastig und grob geflickt werden. Somit nimmt der  Lesespaß bis zum Ende des Buches hin immer weiter ab, bis die letzten  zwei Kapitel, die in einer zu wenig erläuterten und dadurch seltsam  wirkenden Zukunft  spielen, eigentlich überflüssig werden.

Trotz all dem hat der Anfang der Gesichte etwas Magisches und  Zauberhaftes, die ersten Abschnitte wirken fesselnd und gleichzeitig  zart und sanft.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen