Serienunikat
Serienunikat
06. Oktober 2016
von Anna
5 Sterne
Anna Jahrgang 2001 Redaktion Lübeck
hat 5 Sterne vergeben

Wir rasen unsere eigenen Atem hinterher, dem Horizont entgegen und wünschen uns Flügel. Würden wir abheben so wäre es nicht verwunderlich.
Wir sind grün und digital, hoffnungsvoll und realistisch, Weltverbesserer und Weltenbummler, verliebt und verlebt, vernetzt und ungebunden, haben die Taschen voller unreifer Ideen und den Kopf voller einstürzender Erwartungen unserer Eltern. Wir sind 100.000 Unikate in Serie.

Diese Philosophische Textstelle aus dem Buch Serienunikat von Chantal-Fleur Sandjon
beschreibt vermutlich am besten die Aussage dieses unglaublich gut geschriebenen Buches.
Jeder von uns ist sein eigenes Unikat und doch verbindet uns alles irgendetwas.

Ann-Sophie ist eines dieser Unikate. Sie flüchtet von zuhause nach Berlin um endlich dem Druck ihrer Eltern zu entfliehen, zurück bleibt ein unglücklicher Freund und ein kleines Kaff was sie immer wieder versucht zu sich zurück zu holen.
Ann-Sophie durchlebt eine schwierige Situation nach der nächsten.
Wohnungssuche, Geldprobleme, Drogen…
doch durch ihre chaotischen und bunt zusammen gewürfelten Mitbewohner schafft sie es immer wieder auf einen neuen Weg zu kommen und sich neu zu orientieren.
Und dann ist da ja auch noch diese Liste von dieser WG-Party die ihr helfen soll zu sich selbst zu finden….

Ich würde dieses Buch ab 14 Jahren empfehlen und zwar wirklich empfehlen.
Man kann sich super in der Protagonistin wieder finden und wird echt an dieses Buch gefesselt. Ein wunderschöner Roman indem es nicht nur um Ann-Sophie geht sondern auch um die Licht und Schatten Seiten die das Leben bereit halten kann.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen