Abends um 10
Abends um 10
22. Februar 2011
von Freya
3 Sterne
Freya Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 3 Sterne vergeben

Jeden Abend um zehn schleicht sich Frankie in das Bett seiner Mutter  und stellt ihr Fragen. Er spricht über seine Sorgen, seine ewigen Nagegedanken, die ihn nicht schlafen lassen, wenn er nicht mit ihr darüber spricht.
Und in letzter Zeit scheinen die Nagegedanken den jungen Frankie  geradezu erdrücken. Seine Mutter, die seit Jahren nicht mehr das Haus  verlassen hat, sein Vater, der sich in die Arbeit flüchtet, seine  älteren Geschwister, die Frankie nicht beachten. Frankie fühlt sich  verantwortlich für alle und alles. 

Dann lernt er auch noch das Mädchen Sydney kennen, die Neue in seiner  Klasse, die so merkwürdig, so lustig und so anders ist als alles, was  Frankie kannte. Und vielleicht ist Sydney auch endlich eine Möglichkeit,  all den Sorgen zu Hause zu entkommen.

„Glaubst du, dass ich normal bin?“, fragte er rasch.
„Was ist normal?“, seufzte Ma.
„Bin ich es?“
„Natürlich bist du normal, Frankie.“
„Woher weißt du das?“
„Weil ich weiß, was ich sehe. Ich kenne dich schon dein ganzes Leben.“
„Aber ich könnte doch komisch werden, wenn ich älter bin.“
„Und wieso solltest du das?“, fragte Ma.
Er wartete einen Herzschlag lang. „Passiert manchen Menschen.“ Er konnte sie nicht ansehen. (…)
Ma schüttelte den Kopf.
„Was ist los, Frankie?“
Alles, dachte Frankie.
„Nichts eigentlich“, sagte er.

Man braucht eine Weile, um sich in das Buch hineinzufinden und seine  wahre Stärke zu begreifen. Denn häufige Rückblicke mitten in der  Handlung erschweren das Lesen und wirken häufig unschlüssig.
Doch sobald man sich an Frankies Welt gewöhnt hat, spürt man ihre Lebendigkeit, ihre Fantasie und ihre erdrückende Traurigkeit. 

Der Schreibstil der neuseeländischen Autorin Kate de Goldi ist  authentisch und eigen, zart und mit einem Blick für die Besonderheiten  des Alltags. De Goldi schafft es, einer fast alltäglichen Geschichte  einen ungewöhnlichen und berührenden Charakter zu verleihen.
Es ist, man kann es nicht anders ausdrücken, ein schönes Buch,  warmherzig, nachdenklich und ein wenig verrückt, genauso wie Frankie. 

Ein Buch, das all unsere Nagegedanken für einen Augenblick vergessen lässt.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen