Vollendet
Vollendet
25. Februar 2016
von Kennet
4 Sterne
Kennet Jahrgang 2002 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Wir befinden uns im Amerika der Zukunft: Dort wird es möglich sein,  nahezu jedes Organ eines Körpers durch ein neues zu ersetzen, ermöglicht  durch eine neuartige Methode der Transplantation. Die Organe müssen  natürlich von irgendwem gespendet werden – Die Lösung: Abtreibungen sind  künftig verboten, dafür können Eltern bzw. Erziehungsbeauftragte das  Leben der Kinder rückwirkend ‚umwandeln‘, wobei die Jugendlichen als  Ersatzteillager fungieren.Dies passiert im Alter zwischen dreizehn und  achtzehn Jahren … aber unter einer Bedingung: Das Leben des Kindes endet  „streng genommen“ nicht.

 Die Umwandlung ist inzwischen eine gängige Praxis in der Gesellschaft geworden.

Connor, Risa, Lev und viele andere Jugendliche versuchen dennoch, ihrer drohenden Umwandlung zu entkommen.

Die Charaktere haben mich sehr überzeugt. Die Jugendlichen sind  intensiv gezeichnet. Mit den drei Hauptpersonen kann sich der Leser  schnell identifizieren. Ihr Schicksal und ihre Flucht lassen keinen  Leser kalt. Bemerkenswert ist auch die Authentizität der Jugendlichen,  trotz der fiktiven Geschichte.
Ein fantastisches Buch… genial… Neal Shusterman zeigt, wie Jugendliche  extreme und lebensgefährliche Gefahren meistern. Er stellt so elementare  Fragen wie die nach dem Beginn des Lebens, oder ob ein Individuum tot  ist oder weiterlebt, wenn jeder Teil seines alten Körpers doch in  anderen ‚weiterverwendet‘ wird.

Wohl eine der grausamsten und spannendsten Dystopien, die ich jemals  gelesen habe. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern dieses Genres, ist  der erste Teil von „Vollendet“ durchgängig düster, erschreckend real und  so bedrückend traurig, dass man sich dem Bann des Buches nicht mehr  entziehen kann und möchte.
Eine Top-Empfehlung für Thriller- und Dystopieliebhaber, sowie für alle anderen Bücherbegeisterten.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen