Adler und Taube
Adler und Taube
12. Juni 2020
von Rina
5 Sterne
Rina Jahrgang 2003 Redaktion Lübeck
hat 5 Sterne vergeben

Der Adler will die Taube fressen. Doch diese hat einen Plan, um zu entkommen. Dafür nimmt sie sich ein Vorbild an Scheherazade und beginnt zu erzählen…

Das Buch ist eine Sammlung von kurzen Erzählungen, die ich als Fabeln sehen würde. Die Figuren sind alle sprechende Tiere oder Gegenstände und viele der Geschichten basieren auf sehr märchenhaften Wiederholungen: Es passiert etwas, dann passiert es noch einmal, aber ein bisschen anders, und so weiter. Am Ende kommt dann etwas neues, das das ursprüngliche Problem löst. Diese Wiederholungen machen das Buch sehr geeignet für Kinder und zum Vorlesen. Alles ist leicht verständlich, der Erzählstil ist locker und das Geschehen bringt einen zum Schmunzeln.

Die Geschichten sind einfach schön. Sie sind schön zu lesen oder zu hören und dabei bleibt der Fokus auf der Geschichte selbst statt etwa bei den Charakteren. Aus dem Kindesalter herausgewachsen kann dieses Buch immer noch Spaß machen, nur die Spannung schwindet etwas durch die Eintönigkeit der Wiederholungen. Aber eine Geschichte hier und eine da zu lesen, kann ich mir sehr gut vorstellen.


Ich habe eine ungekürzte Ausgabe aus der 5. Auflage gelesen; diese erschien im Februar 1976 bei dtv junior. Das Buch ist wohl nur noch antiquarisch erhältlich und beispielsweise weder auf Verlagswebsites noch im Wikipedia-Eintrag von James Krüss zu finden. Wenn man es trotzdem findet, kann es sich durchaus lohnen, es zu behalten.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen