Boy in a white room
Boy in a white room
14. Juni 2018
von Theo
5 Sterne
Theo Jahrgang 2003 Redaktion Lübeck
hat 5 Sterne vergeben

"Wo bin ich?

Ein weißer Raum in Form eines Würfels. Keine Lichtquelle. Die Wände leuchten offenbar ganz von allein, sodass ihre Begrenzungen nur durch fein dunkle Linien in den Ecken erkennbar sind. Keine Fenster oder Türen, keine Möbel, keine Bilder an den Wänden. Nichts lässt erkennen, was außerhalb dieses Raums ist oder wie ich hierhergekommen bin. Nicht ein einziges Geräusch ist zu hören.

Wer bin ich?

Zu Idee braucht man glaube ich nicht mehr sagen, außer vielleicht, dass nicht nur eine moderne Idee genommen wurden und ein Buch rausgepresst worden ist.

Das Buch wird nach einem recht langezogenem Ende immer konfuser und auf jeden Fall um einiges spannender. Der "normale" erste Teil ist vielleicht auch auf jeden Fall notwendig um die Plottwists zu dramatisieren und den philosophischen Inhalt besser zu verstehen.

Den wahren Tiefgang konnte ich zwar erst richtig am Schluss begreifen, aber rückblickend, habe ich noch nie ein Buch wie dieses gelesen!

 

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen