Sag mir, was du siehst
Sag mir, was du siehst
04. Mai 2020
von Kalle
4 Sterne
Kalle Jahrgang 2007 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

"Sag mir, was du siehst" erschien das erste Mal 2002 im Carlsen Verlag und wurde von Zoran Drvenkar geschrieben.


Das Buch ist anders – anders als alles andere. Der Schreibstil ist unbeschreiblich und auch die Geschichte lässt sich nicht in Worte fassen. Manchmal war ich so enttäuscht, dass ich das Buch am liebsten aus dem Fenster werfen würde, jedoch ist man gleichzeitig so von der Geschichte gefesselt, dass man das Buch nicht mehr aus seinen Händen bekommt.


Es geht um Alissa. Alissa, die an Weihnachten zusammen mit ihrer Freundin Evelin das Grab ihres Vaters aufsucht. Doch auf dem Friedhof bricht sie durch die dicke Schneedecke in eine Gruft. Während ihre Freundin Hilfe holt, entdeckt sie einen Kindersarg. Aus ihm heraus ragt eine Blume.

So wunderschön und anziehend, dass Alissa nicht anders kann, sie reißt die Pflanze aus der Leiche eines toten Jungen. Ab diesem Moment ändert sich ihr Leben schlagartig.


Die Geschichte wird durch eine ständig wechselnde Erdählerperspektive erzählt.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen