Ugly - Verlier nicht dein Gesicht
Ugly - Verlier nicht dein Gesicht
15. Januar 2010
von Freya
5 Sterne
Freya Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 5 Sterne vergeben

Irgendwann, in der fernen Zukunft. Die Gesellschaft hat sich nach einer großen Öl-Seuche grundlegend geändert. Jeder, der unter sechzehn ist, ist ein Ugly, ein Hässlicher. An ihrem sechzehnten Geburtstag dann wird jeder Ugly durch eine Schönheits-Operation zu einem Pretty und kann seine gesamten Privilegien genießen. Endlose Partys, ein sorgenfreies Leben in New Pretty Town. Kein Wunder, dass Tally Youngblood ihren sechszehnten Geburtstag kaum erwarten kann. All ihre Freunde sind schon hübsch und sie kann es kaum erwarten, zu ihnen zu stoßen. Doch dann lernt Tally Shay kennen, ein Mädchen, das ganz anders denkt als sie.

Shay will sich nicht operieren lassen und versucht Tally dazu zu überreden, mit ihr nach Smoke zu kommen, einem Ort, irgendwo außerhalb der Stadt, mitten in der Wildnis. Dort leben alle Uglies, die vor der Schönheits-Operation und dem gesamten System geflohen sind. Tally möchte jedoch unbedingt eine Pretty werden, um all ihre alten Freunde wiederzusehen. Also bricht Shay alleine auf. Kurz darauf bekommt Tally einen unheimlichen Besuch: Von den Specials, einer Gruppe von Leuten, die im Hintergrund für die Sicherheit der Stadt sorgen. Sie zwingen Tally, Shay zu folgen und Smoke zu finden, damit die Specials die Rebellen beseitigen können. Ansonsten wird Tally für den Rest ihres Lebens eine Ugly bleiben. Also macht Tally auf den Weg, allein, mitten in die Wildnis, auf zu einem Ort, der vielleicht gar nicht wirklich existiert.

„Ugly - Verlier nicht dein Gesicht“ ist eine großartige Geschichte über Verrat, Freundschaft, Liebe und, nicht zuletzt Schönheit. Scott Westerfeld erschafft mit diesem Buch eine fantasievolle, aber durch und durch schlüssige Zukunft. Gerade durch die unglaublich sympathische Hauptperson Tally lässt sich der packende Roman gut und schnell lesen. Auch wenn diese zukünftige Welt so fremd und anders erscheint, sind viele der Probleme und Thematiken gut verständlich und lassen sich leicht auf die heutige Welt übertragen. Nirgendwo in diesem Science-Fiction-Buch findet man überlange technische oder gesellschaftlichte Erläuterungen. Tallys Welt erschließt sich dem Leser wie von selbst und lässt genügend Freiraum für die eigene Fantasie. Im Großen und Ganzen ist das Buch auf jeden Fall weiterzuempfehlen.

„Ugly - Verlier nicht dein Gesicht“ ist der erste Band der Ugly-Pretty-Special Trilogie von Scott Westerfeld.


Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen