Zikade
Zikade
15. Mai 2020
von Kathrin
4 Sterne
Kathrin Jahrgang 2002 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

„Zikade erzählt Geschichte.

Geschichte gut.

Geschichte einfach.

Geschichte, die sogar Mensch versteht.

Tack Tack Tack“


In 37 Sätzen und mit Hilfe von vielen wunderbaren Bildern erzählt Shaun Tan eine wahnsinnig ergreifende Geschichte. Es ist spannend, wie viel Bedeutung zwischen Zeilen, in ausgelassenen Wörtern und falschen Satzstellungen liegen kann. Und in diesem Fall macht die Stille einen ungemein großen Anteil der Geschichte aus.

Shaun Tans Bilder sind in diesem Buch nicht sonderlich detailreich, und die Motive haben oft keine klaren Kanten. Er malt die Ausschnitte nicht realistisch, sondern auf eine weiche, surreale Art, die Stimmung zulässt und nicht mit kalter Objektivität zerstört. Manchmal kam es mir vor, als würden die Bilder einen Blick freigeben, den man sonst nur aus Träumen kennt. Diesen verwaschenen, von Gefühlen geprägten Blick, durch den Zikaden in Menschengröße vollkommen normal erscheinen und sich wie selbstverständlich in das düstere Ambiente eines Bürotraktes eingliedern.

Bilderbücher werden komischerweise nie ernstgenommen. Man gibt sie Kindern, die wiederum in ihrem ständigen Wunsch mit Erwachsenen mitzuhalten, gar nicht abwarten können, bis sie ihnen entwachsen. Dabei muss man gute Illustrationen auch erst lesen lernen und im Grunde wächst man weder heraus noch hinein. Ich mag, dass es oft eine allgemeine Geschichte gibt, die man bereits beim unaufmerksamen ersten und eiligen Blättern versteht, dass Bilder aber oft mehrere Ebenen bereithalten und immer neuen Blicken und besonders der Geduld standhalten.

Versucht es selbst mal! Lasst euren Blick über die Bilder wandern, legt das Buch weg und schaut es euch in einem anderen Moment, mit einer anderen Stimmung erneut an. Was entdeckt ihr?

Wie hat dir das Buch gefallen?
Nach oben scrollen