Nach dem Sommer
Nach dem Sommer
06. November 2010
von Freya
4 Sterne
Freya Jahrgang 1994 Redaktion Lübeck
hat 4 Sterne vergeben

Die Wälder von Mercy Falls verbergen ein Geheimnis. Da ist Grace sich sicher. Jeden Winter kommen die Wölfe in die einsamen Wälder an der kanadischen Grenze. Und da ist dieser eine Wolf, ihr Wolf, mit seinen goldenen Augen.
Winter für Winter beobachtet er sie, zu scheu, um sich zu nähern und doch ist er immer da, im Gebüsch an der Grenze zwischen dem Wald und dem Grundstück des Hauses, in dem Grace mit ihren Eltern wohnt.
Nachdem im Herbst ein Junge von Graces Highschool bei einem Wolfsangriff getötet wurde, machen sich die Bewohner von Mercy Falls auf die Jagd. Sie versucht verzweifelt, sie aufzuhalten, doch dann findet sie auf der Veranda ihres Hauses einen Jungen.
Blutüberströmt durch eine Schusswunde. Vor Kälte zitternd. Und mit goldenen Augen. Sein Name ist Sam und jeden Winter, sobald es kalt wird, verwandelt er sich in einen Wolf. Grace und Sam verlieben sich in einander, doch ihre Beziehung scheint zukunftslos.
Denn dieses Jahr war Sams letztes Jahr, in dem er sich in einen Menschen zurückverwandel konnte.

Die Idee einer Liebesgeschichte zwischen einem Menschen und einem Fabelwesen scheint abgenutzt und alt.
Vampire haben diesen Fantasy-Zweig überschwemmt und verschlissen. So fehlt es auch „Nach dem Sommer“ zunächst an Originalität.
Eine unmögliche Liebe, ein zurückhaltender und doch so unwiderstehlicher Werwolf und der Schauplatz eines verschlafenen, kleinen Städtchens im Norden der Vereinigten Staaten erscheinen zu bekannt,
als das man daran noch Gefallen finden könnte.Doch nach einem leider etwas zu langen Anlauf nimmt die Geschichte Fahrt auf, sie entwickelt ein Eigenleben voller unbekannter,
interessanter Charaktere. Das Buch gewinnt an Menschlichkeit, trotz all seiner Übernatürlichkeit.
Es entwickelt sich ein feines, psychologisches Netz aus Erinnerungen, Personen und deren Verhalten. Sam liest Rainer Maria Rilke im Original.Feinde werden zu Freunden.
Und dann, tatsächlich ein Ende, das sowohl an Spannung als auch an Gefühlen den Höhepunkt der Geschichte darstellt. Ein Ende, das süß ist, das jedoch auch einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt.
„Nach dem Sommer“ ist anders; bezaubernd, ein warmer Sonnenstrahl und eine eisige Windböe zugleich. Der zweite Teil der geplanten Trilogie kann mit Spannung erwartet werden.

Wie hat dir das Buch gefallen?
Weitere Titel von Stiefvater, Maggie
Nach oben scrollen