Schöpfergerschichte

Schöpfergeschichte: Marcel Feige

1. Haben Sie Ihre Bücher lieber gedruckt oder in digitaler Form?

Ich bin geneigt zu sagen: Es kommt nicht auf die Verpackung an, sondern auf den Inhalt. Fakt ist, auch wenn sich so manche noch dagegen sträuben - das eBook (mitsamt eReader) gehört inzwischen zur Literatur so wie mp3-Format und iPod zur Musik. Für mich stellt sich daher nur eine Frage: Wie sehr haben sich die Leser an den Wandel gewöhnt? Werden sie eine Geschichte, die digital veröffentlicht wird, ebenso akzeptieren, kaufen, lesen wie eine Geschichte, die es auch in Printform gibt?

Für mich macht das keinen Unterschied mehr; auch wenn ich zu Hause fast ausnahmslos die Haptik gedruckter Bücher liebe (und nichts geht über die große Bibliothek in meinen Arbeitszimmer) - unterwegs geht nichts mehr über eBooks. Und wenn es einen Roman nur noch als eBook gibt (was immer häufiger passiert, gerade weil Verlage auch längst vergriffene Titel wieder als eBook neuauflegen), dann lese ich sie halt auf dem Reader.

2. Sind Sie ein Freund oder ein Feind von Eselsohren? 

Ich verabscheue Eselsohren, Knickfalten und dergleichen. Obwohl ich einen Großteil der Bücher in meiner Bibliothek zu Hause gelesen haben, schauen sie aus wie neu.

3. Trinken Sie zum Lesen oder Schreiben am liebsten Tee, Kaffee oder Kakao?

Weder noch. Sondern: Coke Zero.

4. Hören Sie Musik beim Lesen oder brauchen Sie Stille?

Unbedingt Stille, damit ich mich ganz und gar auf das Buch und die erzählte Geschichte konzentrieren kann.

5. Bewerten Sie das Chaos auf ihrem Schreibtisch auf einer Skala von 1 bis 10 (von „mit dem Lineal ausgerichtete Schreibutensilien“ bis „Wie, das ist ein Schreibtisch?“). 

Das kommt auf den Zeitpunkt an. Normalerweise ist mein Schreibtisch - 1. Sobald ich allerdings an einem Buch zu schreiben beginne, stapeln sich zunehmend mehr Recherchematerial, Zeitungsausschnitte, Briefe, Päckchen, Rechnungen und noch viel mehr. Am Ende, nach mehreren Monaten, schaut er aus wie - 10. Danach räume ich auf.

6. Wann haben Sie zuletzt einen handschriftlichen Brief verschickt?

Daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern.

7. Bevorzugen Sie es mit Füller, Bleistift, Kugelschreiber oder Pinsel zu schreiben? 

Weder noch. Ich schreibe ausnahmlos in meinem Arbeitszimmer am Schreibtisch vor dem iMac. Unterwegs habe ich iPad und iPhone dabei, die mittels iCloud mit dem iMac zu Hause synchronisiert sind, sodass Notizen, Ergänzungen und Korrekturen überall und umgehend ausgeführt werden können. 

 

Nach oben scrollen